21. Mai 2016 – Café Royal Salonorchester: Zigeunerswing, Ungarischer Csárdás, Caféhaus Musik und Pariser Musette.

K1600_pressefoto-royal-quintett

21. Mai 2016, Samstag, 19.30 Uhr, Kloster Zarrentin …

Seit über 160 Jahren lebt die Sinti-Familie Weiss in großem Familienverband in Hamburg – Wilhelmsburg und bringt immer wieder die hervorragendsten Musiker hervor.

Das Café Royal Salonorchester wurde 2005 durch Familienmitglieder und dem Gitarristen Clemens Rating gegründet. Lag der musikalische Schwerpunkt anfänglich auf der Musik des legendären Französischen Sinti-Gitarristen Django Reinhardt und dessen ebenso berühmten „Quintett de Hot Club de France“, dem „Gypsyswing“, so wurde das Spektrum bald um Ungarische Musik, Wiener Kaffeehaus und eigene Kompositionen erweitert.

Im August 2006 stellte das Ensemble ihre erste CD „KESA“ im Hamburger Literaturhaus der Öffentlichkeit vor, welche benannt ist nach einem Vorfahr, dem unter den Deutschen Sinti einst über alle Maßen geschätzten Geiger Carlos Weiss, genannt Kesa.

Die Geschichte der Familie Weiss und des Café Royal Salonorchesters aus Hamburg wurde in der 90-minütigen ARD-ARTE Dokumentation „Djangos Erben“ (2008) von der Filmemacherin Suzan Sekerci, in Zusammenarbeit mit dem bekannten Regisseur Fatih Akin, einem breiten Fernsehpublikum präsentiert.

Das Ensemble begeistert seit vielen Jahren das Publikum in ganz Deutschland und Europa mit ihrer ebenso ausdrucksvollen wie temperamentvollen Musik, die Lebensfreude sowie Melancholie mit größter Leidenschaft zu vermitteln weiß.

Es spielen: Bummel Weiss – Violine, Baro Kako Weiss – Akkordeon, Kako Weiss – Saxofon, Clemens Rating – Gitarre und Gerd Bauder – Bass.

Preise: 14.- / 16,- / 18,- €

Der öffentliche Vorverkauf beginnt am 02.05.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.